laserdrucker1-drucker-druckwelle
06.10.2020 · Allgemein

Was ist Laserdrucker?

laserdrucker-druck1-druckwelle

Ein Laserdrucker ist ein beliebter PC-Drucker, der eine stoßfreie Fotokopier technologie verwendet. Wenn ein Dokument an den Drucker gesendet wird, „zeichnet“ ein Laserstrahl das Dokument unter Verwendung elektrischer Ladungen auf eine selenbeschichtete Trommel.

Nachdem die Trommel geladen ist, wird sie in Toner gerollt, einer Tinte vom Typ Trockenpulver. Der Toner haftet am geladenen Bild auf der Trommel. Der Toner wird auf ein Stück Papier übertragen und mit Hitze und Druck auf das Papier geschmolzen. Nach dem Drucken des Dokuments wird die elektrische Ladung von der Trommel entfernt und der überschüssige Toner gesammelt. Die meisten Laserdrucker drucken nur in Schwarzweiß. Ein Farblaserdrucker ist bis zu zehnmal teurer als ein Schwarzweißlaserdrucker.

IBM stellte 1975 den ersten Laserdrucker zur Verwendung mit seinen Großrechnern vor. 1984 revolutionierte Hewlett-Packard die Laserdruck technologie mit seinem ersten LaserJet, einem kompakten, schnellen und zuverlässigen Drucker, den sich Benutzer von PCs leisten konnten. Seitdem sind die Preise für Laserdrucker weiter gesunken und die Qualität gestiegen. Hewlett Packard ist weiterhin der führende Hersteller mit Wettbewerbern wie Lexmark, Okidata und Xerox.

Der Laserdrucker unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von einem Inkjet drucker. Der Toner oder die Tinte in einem Laserdrucker ist trocken. In einem Inkjet ist es nass. Im Laufe der Zeit ist der Betrieb eines Inkjet druckers etwa zehnmal teurer als der eines Laserdruckers, da die Tinte häufiger nachgefüllt werden muss. Das gedruckte Papier eines Inkjet druckers verschmiert, wenn es nass ist, ein laserdrucktes Dokument jedoch nicht. Beide Druckertypen arbeiten leise und ermöglichen das Hinzufügen von Schriftarten mithilfe von Schriftkassetten oder durch die Installation von Softfonts. Wenn Ihr Druckbedarf minimal ist, reicht ein Inkjet drucker aus. Wenn Ihr Druckvolumen jedoch hoch ist, sollten Sie einen Laserdrucker kaufen.

Beim Kauf eines Laserdrucker sind folgende wichtige Merkmale zu beachten:

digitaldruck-laserdrucker-druckwelle

Druckkapazität und geschwindigkeit

Persönliche Laserdrucker reichen aus, um durchschnittlich 200 Seiten pro Woche zu drucken. Diese sind Low-End und kosten 200 US-Dollar und mehr. Sie können bis zu acht Seiten pro Minute drucken. Wenn durchschnittlich 1000 Seiten pro Woche benötigt werden, ist ein Arbeitsgruppendrucker erforderlich. Diese drucken bis zu 24 Seiten pro Minute und kosten 1000 bis 6000 US-Dollar und mehr. Produktionsdrucker werden zum Drucken von 50.000 oder mehr Seiten pro Woche benötigt. Diese werden von kommerziellen Verlagen verwendet und sind ziemlich teuer. Sie können bis zu 700 Seiten pro Minute drucken und kosten 100.000 US-Dollar und mehr. Sie können 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche drucken.

Auflösung

Die Standardauflösung in den meisten Laserdruckern beträgt heute 600 Punkte pro Zoll (dpi). Diese Auflösung ist ausreichend für den normalen täglichen Druck, einschließlich kleiner Desktop-Publishing-Aufträge. Ein High-End-Produktions drucker hat möglicherweise eine Auflösung von 2400 dpi. Einige Laserdrucker verwenden immer noch eine Auflösung von 300 dpi. Diese Auflösung kann dazu führen, dass gezackte Linien am äußeren Rand eines Bildes erscheinen. Hewlett Packard hat Technologie zur Verbesserung der Auflösung entwickelt, um dies zu korrigieren. Dies fügt kleinere Punkte an den Linienrändern ein und glättet die rauen Kanten. Technologie zur Verbesserung der Auflösung verbessert die Auflösung nicht, aber das Dokument sieht besser aus. Wenn Sie einen Drucker mit 300 dpi kaufen, stellen Sie sicher, dass er über dies verfügt.

laserdrucker2-drucken-druckwelle

Druckersprachen

Druckersprachen ist die Standard druckersprache für Hewlett Packard und die meisten anderen Laserdrucker (die größtenteils HP-kompatibel sind). Dies wird zum Drucken von Briefen, Datenbankausdrucken, Tabellenkalkulationen und einfachen Grafiken verwendet. Postscript-Drucker werden mit Desktop Publishing-Software und Zeichenpaketen verwendet.

Postscript Drucker sind die Norm für Apple MacIntosh Drucker. Ein Laserdrucker, auf dem Postscript installiert ist, ist teurer. Ein Laserdrucker, der Druckersprachen verwendet, kann durch Installation eines Softwaretreibers auf Postscript aktualisiert werden. Der Drucker benötigt beim Upgrade möglicherweise mehr Speicher, um Postscript zu verwenden. Dies liegt daran, dass ein Laserdrucker vor dem Drucken das gesamte Bild im Speicher benötigt und ein Postscript Drucker mehr Speicher benötigt als ein Druckersprachen. Die verwendete Anwendung muss Postscript unterstützen, damit der Laserdrucker Postscript-Dokumente drucken kann.

Papierhandhabung

Die Papierhandhabung ist beim Kauf eines Laserdruckers wichtig. Die meisten Laserdrucker verwenden Einzelblatt papier im Letter-Format. High-End-Produktionsdrucker verwenden Endlospapier. Laserdrucker können auf Transparentfolien, Klebeetiketten und leichten Karten drucken. Ein Laserdrucker mit Duplexdruck kann auf einer Seite des Papiers drucken, das Papier umdrehen und auf der anderen Seite drucken. Die meisten Laserdrucker verwenden jedoch einfaches Drucken mit manuellem Duplexdruck. Manueller Duplexdruck wird erreicht, indem die Druckoptionen in den Druckereigenschaften geändert werden oder indem eine Seite gedruckt wird und dasselbe Papier genommen und erneut in den Drucker eingelegt wird, um auf der anderen Seite zu drucken.

Erste Papierausgabezeit und Aufwärmzeit

laserdrucker-Bonn-Service-Druckwelle

Eine letzte Überlegung beim Kauf eines Druckers ist die erste Papierausgabezeit und die Aufwärmzeit. Wenn ein Laserdrucker Daten vom Computer zum Drucken empfängt, dauert es 5 bis 30 Sekunden, um den Drucker auf das Drucken eines neuen Auftrags vorzubereiten. Dies ist zusätzlich zu der Zeit, die zum tatsächlichen Drucken des Dokuments benötigt wird. Die Aufwärmzeit ist ebenso wichtig. Wenn der Drucker eingeschaltet ist, benötigt er Zeit, um die Fixiereinheit auf Betriebstemperatur aufzuwärmen. Die Aufwärmzeit wird noch wichtiger, wenn der Drucker über einen Standby-Modus verfügt. Das Aufwärmen großer Arbeitsgruppen und Produktionsdrucker kann 5 bis 15 Minuten dauern. Diese Wartezeit kann die Gesamtproduktivität beeinträchtigen.

Kontakt ❱